☼ DAS MYSTERIUM 18 ☼


Am Mittwoch, den 22.03 bin ich 18 Jahre alt geworden und darf ab nun die Magie des 18-jährigen Daseins erleben. Sobald ich morgens schwungvoll aus dem Bett gehüpft war, spürte ich, dass sich alles verändern würde. Meine Gedanken waren klar und während ich ins Badezimmer lief, löste ich mit Leichtigkeit einige Kopfrechenaufgaben. Im Badezimmer angekommen, stellte ich fest, dass über Nacht meine Wimpern länger geworden waren und meine Haare glänzender.
Alles war perfekt.

B L Ö D S I N N! Natürlich ist über dem einen zu dem anderen Tag nichts passiert ^^ Die Volljährigkeit bringt zwar einiges mit sich, wie Auto fahren, Alkohol kaufen, Filme/Spiele ab 18 und wählen gehen, doch ein neuer Mensch werden die Meisten nicht. Wobei ich mich besonders über die neue Mobilität und das Wahlrecht freue. Vor allen Dingen für die Fotografie (bzw. die Shootings) wird sich das Autofahren auszahlen, da wir viele Orte mit dem Fahrrad nicht erreichen konnten.
Allerdings fasziniert mich das Verhalten der Gesellschaft zum 18. Geburtstag. Manche weinen, weil es den Abschied zur Kindheit darstellt. Andere feiern dich, weil du endlich erwachsen bist. Und ich steh mitten drin und denke mir, dass sich eigentlich nichts verändert hat. Es ist genau wie mit dem Auto fahren. Der Prozess hat sich auch entwickelt und nur weil ich jetzt 18 bin und den Führerschein besitze, heißt es nicht, dass ich super fahren kann. Obwohl ich in diesem Bereich schon ganz zufrieden mit mir bin ^^

 Nichtsdestotrotz war mein Geburtstag an sich wundervoll :) Man bräuchte mehr so Tage an denen man vor guter Laune übersprudelt und sich pudelwohl fühlt. 18 Jahre liegen nun hinter mir und ich freue mich auf meinen neuen Lebensabschnitt, der durch das Ende der Schulzeit eingeläutet wird. Herrje, das wird ein spannendes Jahr.

☼ DER WEG ZUM SHORTY ☼

Portrait
Meine Freundin Marion hat sich relativ spontan die Haare abschneiden lassen. Die Ergebnisse vom ersten Shooting mit kurzen Haaren könnt ihr nun sehen :)
Ich selber hatte noch nie so eine große Haarveränderung, da ich immer zufrieden war mit meinen langen Locken. Auch wenn die Länge an sich varriert, blieben meine Haare immer ziemlich lang. Da Haare für viele ein wichtiges Thema sind - ich kenne Mädchen, denen die Frisur eines potenziellen Freundes am wichtigsten ist - und jeder mal mit einer Veränderung liebäugelt, wollte ich Marion ein paar Fragen stellen, die mich brennend interessieren. Euch hoffentlich auch :)


1. Was war es für ein Gefühl, als es immer leichter auf dem Kopf wurde? Eigentlich überwältigend - unbeschreiblich. Ich hätte heulen können vor Freude. Es war natürlich anders, aber ich war ziemlich glücklich.

2. Was war dein erster Gedanke, als du die Frisur im Spiegel sahst? ,,Mist, so wollte ich das nicht." Und dann hat die Friseurin mich bequatscht, dass das so richtig ist. Ich wollte es hinten eigentlich noch kürzer haben und mir sollten die vorderen Strähnen nicht ins Auge fallen. Sie hat es eher nach ihrem Geschmack, als nach meinem Wunsch, geschnitten.


portraitcollage2 portraitcollage
3. Wer hat als erstes darauf reagiert und wie? Ein guter Freund, der meinte, dass er es sehr mutig findet und es mir sehr gut steht :)

4. Bist du auch Tage später noch zufrieden damit? Ja sehr, die Länge ist super. Ich würde noch einen anderen Schnitt raussuchen, der etwas kürzer ist, aber generell kurz ist schon irgendwie mein Ding. Obwohl ich mir schon vorstellen kann, sie irgendwann wieder lang wachsen zu lassen.
5. Worin siehst du den größten Vorteil? Das Waschen dauert nicht mehr so lange. Aber an sich hat man viel mehr Arbeit mit kurzen Haaren. Wenn ich den Schnitt habe, den ich eigentlich wollte, wird es wieder einfacher werden.

6. Gibts noch was, was dir sonst aufgefallen ist? Ich werde schon öfters schief angesehen, weil kurze Haare für Mädchen anscheinend immer noch nicht so üblich sind. Dann kommen diese Aussagen ,,Wieso hast du das getan? // Aber es steht dir! // Nicht negativ gemeint!"


portraitcollage3