HOME THE-BLOGGER FOLLOW

☼ SOLLTEN ZOOS ABGESCHAFFT WERDEN? ☼

Mittwoch, 26. Juli 2017 | / / |
Im Zoo (5)
 Es war schon Jahre her, dass ich einen Tag im Zoo verbracht hatte. Doch diesen Monat kam es endlich dazu, dass ich mit meinen Großeltern einen Zoo besuchte. Gerade als Fotografiebegeisterte gibt es im Zoo viele tolle Motive, die man sonst nirgendswo findet. Dazu zählen nicht nur die exotischen Tiere, sondern auch die Anlagen und Pflanzen. Trotz eines tollen Tages hat mich am Ende eine Frage nicht mehr losgelassen. Wie ethisch korrekt sind Zoos eigentlich? Über dieses Thema musste ich unbedingt Näheres herausfinden und die Ergebnisse meiner Recherche präsentiere ich euch heute hier.

 Früher waren die Tiere in kalten und engen Käfigen eingesperrt, in dieser Hinsicht hat sich einiges getan. 
Heutzutage gibt es möglichst artgerechte Gehege mit Rückzugsorten vor dem Geschrei der Besucher.
Außerdem kann in Zoos viel mit den Tieren geforscht werden, so dass wir Menschen zu immer mehr Wissen gelangen. Indem Tiere die vom aussterben bedroht sind aufgenommen werden, können Zoos zur Arterhaltung beitragen. Manche wildern die Tiere sogar wieder aus.
Eine weitere besondere Eigenschaft des Zoos ist, dass er zum Tier- und Umweltschutz beiträgt. Indem die Menschen durch einen Zoobesuch nah am Tier sind und mehr über es lernen können, entwickelt sich ein besseres Verständnis. Tolle Momente mit einem Tier können ein Kind prägen, indem es zum Beispiel durch einen Delphin als Lieblingstier, sich vornimmt weniger Plastik zu verbrauchen, um das Meer zu schützen.


















Im Zoo (1)
 Doch auch wenn es uns Freude bereitet den Tieren so nah sein zu können, ein Käfig bleibt ein Käfig. Auch die am schönsten gestalteten Gehege können die Weite der Natur nicht ersetzen. Besonders große Säugetiere leiden unter den kleinen Gehegen und auch das Klima, welches oft nicht dem natürlichen Lebensraum entspricht, setzt ihnen zu. Daher sollten manche Tiere wie Eisbären nicht im Zoo gehalten werden.
 Der Zoo ist und bleibt ein wirtschaftliches Unternehmen, welches nicht für den Artenschutz da ist, sondern für die Unterhaltung des Menschens. Daher werden auch statt bedrohten Tieren, am meisten beliebte Tiere gehalten.


Desweiteren geschehen in manchen Zoos schreckliche Dinge, zum Beispiel, dass Mitarbeiter die Tiere misshandeln oder unter Medikamente setzen. Weitere detaillierte Argumente gegen Zoos gibt es hier bei Peta.

Ich muss sagen, dass ich Zoos trotz der vielen negativen Punkte nicht verteufeln werde. Dass Zoos zum Umweltbewusstsein beitragen, kann ich mir sehr gut vorstellen. Trotzdem werde ich ab nun mit einem kritischen Bewusstsein einen Zoo betreten. Vielleicht wären strengere Richtlinien und spezialisierte Zoos eine Möglichkeit für die Zukunft.
Im Zoo (7)Im Zoo (6)Im Zoo (9)Im Zoo (10)Im Zoo (8)Im Zoo (2)Im Zoo (3)

Kommentare:

  1. Ein unglaublich interessantes Thema, über das ich letztens noch mit meiner Oma diskutiert habe. Ich finde, es kommt auf den Zoo an, man kann das nicht verallgemeinern. Es gibt Zoos, die ihre Sache verdammt gut machen und Wirtschaft mit Artenschutz in einen Topf schmeissen können, aber bei anderen Zoos möchte ich am liebsten weinen, wenn ich nur Fotos davon sehe, wie es den Tieren geht.
    Liebst, Lea.

    AntwortenLöschen
  2. Toller Beitrag und danke für deine geteilte Meinung! Ich spreche dir da vollends zu, man wird sich im Zoo (hoffentlich) bewusst, welche Tiere es doch alle gibt und welche vom Aussterben (durch Umweltverschmutzung und Erderwärmung) bedroht sind. Jedoch ist es nichtsdestotrotz eine unnatürliche Haltung von Tieren, sobald diese sich ihren Lebensraum nicht selbst aussuchen. Es ist schwierig, bei Zoos ein schwarz und weiß zu sehen, weil es eben viele Faktoren gibt, die es beeinflussen.

    Und vielen Dank für dein Kommentar! Falls du Tipps für Berlin brauchst, melde dich :) xx

    AntwortenLöschen
  3. Ein wirklich ser interessantes Thema, dass leider viel zu wenig angesprochen wird.
    Vielen Dank für den tollen Beitrag. :-)

    Liebst,
    Lara
    http://www.likethewayidoit.de/

    AntwortenLöschen
  4. Jedes Mal, wenn ich einen Zoo / Tierpark besuche, mache ich mir über diese Frage auch Gedanken. Ich versuche daher, nur noch Tierparks erneut zu besuchen, bei denen die Tiere gut gehalten werden - mit großen Gehegen, naturnaher Bepflanzung und Schutz vor den Besuchern.

    Zoos finde ich noch schwieriger als Tierparks, weil die Lebensräume der Arten eben teils einfach nicht zu dem passen, was hier möglich ist.
    Was du aber über die Artenerhaltung schreibst, ist ein Aspekt, der mir nur in den Sinn kommt, wenn ich bewusst Vorteile suche - sonst kommen nur die negativen "eingesperrt, nicht natürlich"-Gedanken. Aber Artenschutz ist ja echt wichtig - nur wäre es schön, wenn man den in freier Wildbahn erreichen könnte.

    Irgendwie werden die negativen Dinge für mich immer überwiegen - und ich finde, Umweltbewusstsein kann man auf Bauernhöfen mit großen Weiden sowie in freier Wildbahn (Wälder, Wiesen, Flüsse) Kindern einfach besser vermitteln, wenn sie begreifen, wie schön die Natur ist und wie wundervoll Tiere sind.

    Strengere Richtlinien würde ich aber auch begrüßen! Und vielleicht einfach weniger Zoos, aber dafür welche mit größeren Gehegen und einer besseren Pflege der Tiere (weniger Zoos = mehr Besucher pro Zoo = mehr Geld für die Pflege der Tiere?).

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  5. Das ist ein wirklich wichtiges Thema und ich finde es toll, dass du dir darüber Gedanken machst und Argumente für keine Seiten recherchiert hast.
    Was Pluspunkte angeht, ist die Erhaltung vom Aussterben bedrohter Tierarten für mich sehr wichtig. Wenn der Mensch schon überall in die Natur eingreifen muss, dann doch bitte mal, um das auszubügeln, was er verbockt hat.

    Gerade der Punkt mit dem Klima und dem nicht ausreichenden Platz spricht für mich aber sehr gerne Zoos. Vielleicht wären so weitläufige Wildparks/Nationalparks in den jeweils für die Tiere angemessenen Klimazonen da eine bessere Lösung. Da könnte man Tiere schützen, aber gleichzeitig artgerechter.

    Solche Parks sind aber natürlich auf aufwändiger zu kontrollieren, die Tiere schwerer zu pflegen, und sie locken nicht so leicht Touristen an wie ein Zoo mitten in der Stadt, zumal sie dann ja auch nicht alle Tiere beherbergen, die der durchschnittliche Zoobesucher gerne alle auf einmal sehen will. Was für mich jetzt kein Argument dagegen ist, aber vielleicht eine Erklärung, wieso es immer noch viele Zoos und Tierparks in Städten bzw. der Nähe von Städten gibt.


    Liebe Grüße
    Charlie

    AntwortenLöschen
  6. Wirklich eine interessante Frage! In diesem Atemzug kommt mir auch die Frage in den Sinn, wie es mit Haustieren aussieht. Sind sie nicht auch bloß "Unterhaltung" für uns? Die ganzen Züchtungen, die vielen Tiere in den Tierheimen...
    es ist ein emotionales Thema! Besonders wenn man in der Familie selber Haustiere besitzt. Was sind sie für uns? Klar - auch Familienmitglieder im besten Fall...
    Trotzdem, wenn man sich das Thema Haustiere mal genauer betrachtet, ist es ebenfalls ein schwieriges Thema.

    Liebe Grüße
    Sahara
    colourofmusic-sahara.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  7. Interessanter Post! Ich gehe gerne mit meinem Mann in Zoos, besonders Terrarien mögen wir, weil wir da immer wetten, wer das Tier zuerst entdeckt =) Leider merkt man vielen Zoos an, dass ihnen die Gelder fehlen oder sie (wie z.B. bei den Berliner Pandas) an den falschen Stellen investieren =/
    Love, Héloise
    Et Omnia Vanitas

    AntwortenLöschen